Das Fahrrad

Als Katharina in den Garten kam, sah sie plötzlich ein fremdes Fahrrad. Sie fragte
ihren Mann, der im Haus war, ob er etwas bemerkt hatte. „Nein“ sagte er. Sie
fragte sich, wem es gehören könnte. Sie fragte die Nachbarn, aber keinem
gehörte es. Sie ging die Straße hinauf und hinab, aber keinem gehörte es. Als
sie wieder zu Hause war, fragte sie ihren Mann. „Könnte es einem deiner Freunde
gehören“? Der Mann überlegte. „Nein“, sagte er schließlich. Die Frau seufzte.
Wem könnte es den nur gehören? Eine Zeit war es still. Dann sagte er, „ich
mache Steckbriefe und hänge sie heute Nachmittag auf“. „Eine gute Idee“, sagte
Katharina. Der Mann machte sich auch schon gleich an die Arbeit. Er arbeitete
den ganzen Vormittag und am Nachmittag hängte er sie auf. Es mochte eine Woche
vergangen sein, als der Mann zum Fenster hinaus schaute und sah, dass das
Fahrrad verschwunden war. Da freute er sich und am Abend erzählte er es seiner
Frau. Sie freute sich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.