Der Bauer, der das Schwein schlachten wollte

Es war einmal ein Bauer. Der hatte zwei Schweine, ein Pferd, zehn Hennen und einen Hahn. Sein Bauernhof war nicht besonders groß aber sehr gemütlich. Eines Tages ging dem Bauer das Essen und das Futter aus. Er wusste sich keinen Rat und zum Fahrrad fahren war er zu alt. Schließlich hatte er einen Beschluss gefasst. Er musste ein Schwein schlachten, auch wenn es ihm schwer fällt.

Als er in den Stall ging, pochte sein Herz ganz laut. Er ging langsam auf eine Schweinebox zu. Als er vor der Schweinebox stand, konnte er an nichts anderes denken, als das er sein Schwein leben lassen konnte. Er ging mit langsamen Schritten in die Box hinein.

Schließlich fing der Bauer an, der übrigens Jonny hieß, das Schwein einzufangen. Er versuchte das Schwein eine halbe Stunde lang zu fangen. Schließlich hatte er das zappelnde Schwein gefangen.

Er ging mit dem Schwein in das Haus hinein. Als er aber in der Küche stand und zum Fleischermesser griff, zappelte das Schwein sosehr, das es ihm aus den Armen fiel. Das Schwein raste aus der Küche. Er wollte hinterher rennen, als es plötzlich klingelte.

Er schaute aus dem Fenster. Er traute seinen Augen nicht. Seine Mutter stand da draußen und hatte das größte Schwein, das er je gesehen hat. Er rannte so schnell in seine Beine tragen, zur Tür und machte sie mit einem strahlenden Lächeln auf. „Hallo“ sagte seine Mutter, „Ich wollte dir etwas zu Essen bringen“. „Ich hoffe, dieses Schwein wird dich bis zu deinem Tode ernähren“. Und das tat es auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.